GfZK Bioblitzz Tag 1

Tag 1 ist zuende, und wir haben dank Bat-Detector und Leuchtfang auch einige normalerweise schwer wahrnehmbare Arten gesehen und gehört.
Danke den Exkursionen von @leipzigbirds wissen wir mehr über die Gesangsmuster von Vögeln sowie clevere Smarphone-hacks, bei denen eine einfache Smartphonekamera mittels Fernglas und Lupe zur Vögel- und Insektenbeobachtungen umgerüstet wird. Philipp Drosky hat uns wichtige Futterpflanzen für Schmetterlinge auf dem Gelände gezeigt. Auf der Suche nach Fledermausquartieren hat Markus Held uns mit seinem Bat-Detektor auf die kleinste mitteleuropäische Fledermausart, die Mückenfledermaus (Pipistrellus pygmaeus), aufmerksam gemacht und viele spannende Fakten über Fledermäuse erzählt. Zum Beispiel das sie sehr oft ihr Quartier wechseln und ein einzelner angebrachter Kasten schon alleine deswegen nicht angenommen wird, weil sie mehrere Ausweichmöglichkeiten in nächster Umgebung brauchen.
Mit der Dunkelheit kam Michael Ludwig mit seinem Leuchtturm vorbei, um Nachtfalter zu "leuchten", wobei er darauf hinwies das wir nur Vermutungen haben warum die Nachtfalter in und um Lichtquellen fliegen, aber das Verhalten nicht abschließend geklärt ist. Der Leuchtturm war von Menschen umringt, aber wohl auch durch das kühle Wetter war der größte Falter, der uns am Licht besuchte, eine Achateule (Phlogophora meticulosa).
Vielen Dank an alle die da waren und sich teilweise zum ersten mal außerhalb von inaturalist in persona gesehen haben!
Wir hoffen in den nächsten Tagen kommen mit Sonnenschein noch ein paar mehr Beobachtungen hinzu!

Publicado el 23 de mayo de 2024 por interspecies_society interspecies_society

Comentarios

Eine schöne Zusammenfassung – vielen Dank an euch @interspecies_society und @leipzigbirds , und an die anderen Guides – es war ein spannender und zugleich chilliger Abend, in dem nicht nur der Leuchtturm für Erhellung sorgte :)

Publicado por mobbini hace alrededor de 2 meses

Agregar un comentario

Acceder o Crear una cuenta para agregar comentarios.